AGENDA - 8. Oktober 2019

11:00h

Einlass und Registrierung

12:00 – 13:00h

Begrüßung und Einführung
Raum Atrium

Die deutsche Perspektive (D)

Michael Ewers

Die kanadische Perspektive (E)

Cynthia R. Whitehead

Grußwort aus der University of Toronto; Leslie Dan Faculty of Pharmacy (E)
- Videobotschaft - 

Elise Paradis

Grußwort der Robert Bosch Stiftung (D)

Kerstin Schmenger

13:00 – 13:30h

Hauptvortrag
Raum Atrium

Das Toronto-Modell - Fakultätsentwicklung für interprofessionelle Bildung und kooperative Versorgung: Grundlagen schaffen und Partnerschaften aufbauen (E)

Sylvia Langlois

13:30 – 14:15h

Mittagspause / Zeit zum Netzwerken

14:15 – 15:45h

Parallelsitzungen

 

Session 1: Perspektiven (E)

The Mannheim approach to research on interprofessional education

Mira Mette et al. (Mannheim/Deutschland)

“We have a TIP for You” Interprofessional Team Consultations for Patients with Multimorbidity through Nurse Case Management and Telemedicine

Pauline Pariser et al. (Toronto/Kanada)

Medphysio Project : Interprofessional Education for Students of Human Medicine and Physiotherapy

Danielle Maria de Souza Serio dos Santos et al. (Oldenburg/Deutschland)

STEREO-MED-1 Auto- and heterostereotypes of experienced health professionals in an interprofessional context

Juliane Kämmer (Berlin/Deutschland) 

 

 

Moderation:

Sylvia Langlois,
Juliane Kämmer

  Raum 1.2

 

14:15 – 15:45h

Session 2: Innovationen (D)

„Workplace-based Teaching“ – Möglichkeiten und Risiken der Einbindung des individuellen Arbeitskontextes in interprofessioneller Lehre

Tim Peters et al. (Bochum/Deutschland)

Entwicklung eines interprofessionellen Lehrmoduls „Komplementäre und integrative Medizin“

Kristina Flägel et al. (Lübeck/Deutschland)

Normalisierung multiprofessionellen Lehrens und Lernens? Barrieren und Bedingungsfaktoren für das gemeinsame Lernen heterogener Professionen

Daniela Schmitz (Witten/Deutschland)

Muss es immer eine interprofessionelle Ausbildungsstation sein?

Beat Sottas (Bourguillon/Schweiz)

 

 

Moderation:

Beat Sottas,
Irina Cichon

Raum 1.1

 

14:15 – 15:45h

Session 3: Dimensionen (D)

Wer bin ich in der Zusammenarbeit mit anderen? Der Einfluss von beruflicher Identität auf die interprofessionelle Zusammenarbeit

Monika Kraienhemke (Köln/Deutschland)

Interprofessionelle Bildung und kooperative Praxis aus kirchlich-diakonischer Perspektive

Christiane Luckhardt et al. (Hofgeisman/Deutschland)

Vorbereitung der Studierenden auf die Interprofessionelle Praxis durch nachhaltige Implementierung interprofessionell gestalteter Lernsettings zur Förderung interprofessioneller Kompetenzen

Brigitta Spiegel-Steinmann et al. (Zürich/Schweiz)

 

Moderation:

Sylvia Kaap-Fröhlich,
Christian Schmollinger

Raum 1.5

 

14:15 – 15:45h

Session 4: Innovationen (D)

Der Nutzen von Readbackverfahren für das interprofessionelle Team in Notfalltrainings

Christina Guedes (Bochum/Deutschland)

Interprofessionelle Ausbildung mit der hochschuldidaktischen Methode des Forschenden Lernens am Beispiel eines Seminars zu Ernährungsmanagement für Medizin- und Pflegestudierende

Bärbel Wesselborg (Düsseldorf/Deutschland)

„Stärkung der interprofessionellen Handlungskompetenz durch gemeinsame Lernseminare Pflege und Medizin (SiHaKo)

Heike Penner et al. (München/Deutschland)

IPEER – ein Evaluationsrahmen für interprofessionelle Ausbildung und Zusammenarbeit

Marion Huber et al. (Winterthur/Schweiz)

 

Moderation:

Marion Huber,
Jana Rückmann

Raum 2.5 B

 

 


15:45 – 16:30h

Kaffeepause / Zeit zum Besuch der Poster-Ausstellung und Netzwerken

16:30 – 18:30h

Parallele Workshops (D/E)

 

W1 – Interprofessionelles Peer gestütztes Lernen

Ergebnisse Tag 1
Ergebnisse Tag 2

Next Steps

Jayne Frisby & Doreen Herinek

Raum 2.5 B

 

W2 – Umgang mit Heterogenität

Ergebnisse und next Steps

Maria A. Martimianakis & Stephan Kolb

Raum 2.5 A

 

W3 – Forschungsaktivitäten und -strategien

Cynthia R. Whitehead & André Posenau

Ergebnisse

Raum 2.5 C

 

W4 – Kooperative Primärversorgung

Loes van Bokhoven & Elisabeth Rappold

Ergebnisse Tag 1
Ergebnisse Tag 2

Raum 1.5

 

W5 – Förderung von Patientensicherheit

Ergebnisse Tag 1
Ergebnisse Tag 2

Andreas Xyrichis & Michael Ewers

Raum 1.2

 

W6 – Patientenbeteiligung

Elizabeth Anderson & Geraldine Niedersüß

Raum 1.1

19:00h
       

 

 

Zusammenkommen und Abendessen (auf Selbstzahlerbasis, mit Anmeldung)

Restaurant Refugium
Gendarmenmarkt 5
10117 Berlin

 

AGENDA - 9. Oktober 2019

09:30 – 11:30h

Wiederholung der Workshops vom Vortag

11:30 – 12:45h

Kaffeepause / Zeit zum Netzwerken

12:45 – 13:45h

Impulsvortrag
Raum Atrium

Die nächsten Schritte… (D)

Michael Ewers

Abschließende Gesprächsrunde (D/E)
Raum Atrium

Auf dem Podium:

Michael Ewers
Marion Huber
Elisabeth Rappold

Cynthia R. Whitehead
Andreas Xyrichis

Moderation:

Doreen Herinek

13:45h

Schlussworte

14:00h

Ende des Symposiums

Das Programm zum Download.

Gefördert durch: